Logo Verein Einstieg

Häufig gestellte Fragen

Kurz beantwortet:

Muss man Pensionist/Pensionistin sein, um Mentor_in werden zu können?
Nein, keinesfalls. Wir laden grundsätzlich alle Menschen, die gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten möchten und sich dafür ca. 2 h pro Woche Zeit nehmen wollen/können ein, in unserem Projekt mitzuwirken. 

Muss man Österreicher_in sein um eine Lern-Mentoring-Patenschaft übernehmen zu können? Nein! Jede erwachsene Person kann eine Lern-Mentoring-Patenschaft übernehmen, wenn die Voraussetzungen (siehe unter Pat_innen gesucht) erfüllt sind. Bei Fragen können Sie gerne mit einer Mitarbeiter_in darüber sprechen.

Wie lange dauert eine Lern-Mentoring-Patenschaft?
Die Dauer der Patenschaft hängt grundsätzlich von den Bedürfnissen und der Bereitschaft der beteiligten Personen ab. Sie sollte sich jedoch mindestens über ein Semester und im Idealfall bei Bedarf über mehrere Schuljahre erstrecken können.

Wie oft finden die Treffen statt?
Grundlegend für den Erfolg einer Patenschaft ist, dass die Treffen regelmäßig statt finden. Das Zeitausmaß variiert je nach den Wünschen und Vorstellungen der Beteiligten. Wir schlagen ein Treffen 1-2 x wöchentlich von etwa 2 h vor. 

Wo finden die Treffen statt?
Die Treffen finden nach vereinbarung in öffentlichen Räumen wie Jugendzentren, Pfarrzentren, Bibliotheken etc., sowie in bereitgestellten privaten Räumlichkeiten statt. Es wir darauf geachtet, dass der Anfahrtsweg sowohl des Mentee wie auch der des/der MentorIn möglichst einfach und unaufwendig ist. 

Wie viele Kinder betreut ein/e Mentor_in?
In den meisten Patenschaften kümmert sich ein/e MentorIn um ein einzelnes Kind. Manchmal bilden sich jedoch auch kleinere Lerngruppe.